AKTUELLE TERMINE

 
 
 
Samstag, 18.02.2023
 
Dekker (Solotour)
 
Achtung: Für dieses Konzert gibt es ausschließlich Stehplätze!
 
 
 
 
 
 
DEKKER

Der amerikanische Singer/Songwriter Brookln Dekker, besser bekannt unter seinem Nachnamen Dekker, hat in den letzten zwei Jahren einiges an Wellen geschlagen. Der Release seines One-Song-Premium-Album „Slow Reveal: Chapter One“ begann im August 2019 und wurde langsam enthüllt, bis es im November 2020 vollständig veröffentlicht wurde.
 
Fünf Monate später brachte Dekker „Small Wins“ heraus, die erste Single seines nächsten Albums. Er arbeitete produktiv an seiner zweiten LP „I Won’t Be Your Foe“, das im Mai 2022 erschien. Auf Tournee mit „I Won’t Be Your Foe“ war Dekker als Trio zu sehen (Stefan Wittich am Schlagzeug und Andi Fins am Keyboard/Bass), sie spielten in ausverkauften Clubs in ganz Deutschland wie auch der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden.
In Zusammenarbeit mit demselben Berliner Drummer Stefan Wittich, sowie mit Mixing/Mastering Engineer Zach Hanson (Bon Iver, The Staves, Whitney), hat Dekker sein drittes Album, welches im Herbst 2023 erscheinen soll, fast fertiggestellt. Jetzt stehen die Tourvorbereitungen an, dieses Mal solo: „Ich liebe es absolut, mit den Jungs als 3-köpfige Band zu spielen. All das Tanzen und die Energie ist unglaublich. Ich werde ab und zu darauf zurückkommen, aber im Moment sehne ich mich wirklich nach der Intimität einer Solo-Performance. Ich freue mich auf die Februar-Tournee, bei der ich neue Songs live ausprobieren und veränderte Arrangements einiger meiner vertrauten Melodien aufführen kann. Das wird ein Knaller!“ sagt Brookln.
 
Dekker wuchs im Mittleren Westen Amerikas auf und nach 5 Jahren Ehe mit seiner britischen Frau (der anderen Hälfte der Indie-Folk-Band des Paares, Rue Royale) zog das Paar nach Großbritannien, wo sie ausgiebig von 2008 bis 2014 durch den europäischen Kontinent tourten. Im Jahr 2017, nach einer familienbedingten Pause, fand Brookln wieder zur Musik, als er mit seinem alten Freund Lambert das Album „We Share Phenomena“ aufnahm. Dies weckte seinen Appetit, wieder zu schreiben und aufzutreten, was zu „In Parallel“ (2018) für Rue Royale führte, bevor er sich 2019 aufmachte, um seine Reise in das Land von Dekker zu beginnen …
 
Zum zweiten Mal bei uns! 🙂
 
Präsentiert von: 
Kulturnews, ByteFM, Bedroomdisco, DetektorFM
Co-Host:
BTA (Budde Talent Agency GmbH)
 
 
 
 
 
 
 
 
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
 
Eintritt: 12 €
 
 
 
 

Samstag, 25.02.2023

Halber Liter (aturabend)

 

 

Auch mal halbe Sachen machen. Ein Abend – halb Lesung – halb Konzert – volles Programm. Wir begrüßen Sebastian Ybbs, Paul Bank und das Musik-Duo Herr Witte.
 
Die Romane von Sebastian Ybbs sind wohlgenährte Fiktion zwischen Leichtfüßigkeit und Tiefsinn. Stets klug mit einer Prise Absurdität.
 
Paul Bank ist der stille See und klare Nachthimmel unter den Jungpoeten, unaufgeregt und doch bewegend.
 
Jens Witte, Kopf des Musikduos Herr Witte (mit Suse Zilgens am Cello) sammelt seine Gedanken und Eindrücke auf Papier, findet Großes in den kleinen Dingen und gerne auch mal andersrum.
 
 
 

Einlass: 19:30 Uhr 

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 10 €

 


Freitag, 03.03.2023

Alexander Carson & Night House

(Brighton, UK)

 

Alexander Carson

 

https://youtu.be/E56NXk9vllY

 

Alexander Carson is a non-binary singer-songwriter/composer based in rural Norwich Norfolk, United Kingdom, who spends the majority of their time bumbling around a remote cottage in the woods making obtuse sounds, comforted and accompanied by two ambivalent cats, one over-excited dog, and one long-suffering partner.

*******

 

Night House

 

https://youtu.be/ljdV85ZNPqk

 

Brighton-based Night House blend electronic beats, orchestral arrangements and lyric-driven songwriting, drawing from a wide range of influences such as the electronic work of James Blake and Radiohead and the folk harmonies of Sufjan Stevens, Joni Mitchell, and Bon Iver.

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 10 €

 


Samstag, 25.03.2023

The Lake And The Wolf

 

Foto: Ulf Ronnsiek

THE LAKE AND THE WOLF (ehem. „Joseph Myers“) lässt sich nur schwer in eine Schublade stecken. Seine musikalischen Vorbilder reichen von Coldplay, über Bon Iver, bis hin zu William Fitzsimmons.
Womöglich sind es eben diese Vorbilder, die es ihm am Ende ermöglicht haben, seinen ganz eigenen Stil zu finden und seine zum Großteil autobiografischen Songs auf seiner alten Akustikgitarre
zu komponieren.
Ulf, so der bürgerliche Name des Osnabrücker Musikers, schrieb seinen ersten Song mit 12 Jahren. Seitdem hat sich viel getan. Ca. 800 Konzerte innerhalb der letzten 10 Jahre haben
seine Musik geprägt und reifen lassen. Sie ist melancholisch, verträumt und ehrlich. In seinen Live-Konzerten erzählt der vollbärtige Musiker seinem Publikum gern die Geschichten hinter seinen Songs. Seine Texte handeln über Liebe, Freundschaft, Trennung, Zweifel, Schicksale und vielem mehr. Am besten lernt man seine Musik aber auf einem seiner vielen Konzerte kennen. Denn THE LAKE AND THE WOLF schafft es jeden Abend aufs Neue, nicht nur durch seine Texte und Erzählungen die Botschaft seiner Lieder dem Publikum näher zu bringen, sondern vor allem durch seine Gitarrenmelodien, seiner rauchigen Stimme und schlussendlich durch die besondere Atmosphäre, die jeden Abend erzeugt wird.

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 8 €

 


Samstag, 15.04.2023

Niklas Bohnert Band

 

 

Niklas Bohnert macht Musik und ist damit seit über zehn Jahren in ganz Deutschland unterwegs. Die Musik bewegt sich zwischen Tocotronic, Tomte und Gisbert zu Knyphausen und bringt alles was man bringen muss, um mit einem richtig guten Gefühl nach Hause zu gehen. 

Joris, Bass und Gitarre / Niklas, Gesang und Gitarre / Luca, Cajon.

 

https://youtu.be/x0lmMP85qVo

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 10 €

 


Samstag, 29.04.2023

Dada Sutra

 

dada sutra is a project based in Milan and led by singer and bassist Caterina Dolci. Their first EP, which will be out this spring and for which Dolci also contributes to the visuals and illustrations, merges post-punk sonorities with dreamy atmospheres and involves pianist Vincenzo Parisi (Kafka on the Shore), drummer and producer Giacomo Carlone (Egokid) and percussionist Lorenzo D’Erasmo. A stratification of different influences, from PJ Harvey to Middle Eastern music, from American Minimalism to kraut rock, tinted with dystopian visions and inspired by collage art, to which the debut single „big boy“ paves the road.

The eclectic live sets, which include lyrics in English and Italian, North African poetry, DYI merch, prepared bass, shamanic chants, have trodden important stages in Milan and Italy like Mare Culturale Urbano, Ohibò, Cox18, gathering attention from the press («hypnotic», «a punch in the stomach», «one of the most interesting projects in the Milanese underground»).

https://youtu.be/OtQ_24GERts

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 8 €

 


 
⛱️

Mai – August:

☀️     Sommerpause    ☀️

⛱️


Samstag, 09.09.2023

Georg Zimmermann (Düsseldorf)

 

 

Ein Set von Georg Zimmermann ist eine mitreißende Mischung aus Powerpop-Show und Folk-Darbietung. Die 4. Wand zerfällt immer wieder zu einem kümmerlichen Scherbenhaufen und der Sänger erkundet Raum und Publikum. Immer wieder tritt Georg Zimmermann aber auch mit Band oder in Begleitung eines weiteren Gitarristen in Erscheinung: Die Mischung aus Americana, Blues und Punk legt sich hier wie ein eleganter Mantel um die sorgsam geschriebenen Texte.

Du musst Zimmermann werden!

 

https://youtu.be/IwWoe5Z8w4g

 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 10 €

 


 

Samstag, 23.09.2023

Philipp Eisenblätter (Duisburg)

„Was bisher geschah: „Hand aufs Herz ich bin ein Duisburger und mein Herz, mein Herz, das schlägt nu mal hier“ singt Philipp Eisenblätter in bester Element of Crime-Manier in seinem „Duisburg-Lied“. Ein Song von seinem Debüt-Album, dass der Singer-/Songwriter komplett in Eigenregie schon vor fünf Jahren rausgebracht hat und ihm auch eine gewisse Aufmerksamkeit bescherte. Und dann kam die Pandemie…

Mittlerweile hat Philipp Eisenblätter aber sein zweites Album an den Start gebracht und das erscheint am 15. Juli mit dem vielsagenden Titel „Das Jahr, das sich um eins verschiebt“. Produziert wurde es von Tom Liwa, der sowohl als Solomusiker, aber vor allem auch als Gründer der Duisburger Band Flowerpornoes eine kleine Indie-Legende ist. Nicht nur im Ruhrpott. Die Zusammenarbeit ist laut Philipp neben seinem Auftritt beim diesjährigen Traumzeit-Festival auf jeden Fall ein Highlight seiner bisherigen Karriere.“

(Quelle: WDR 1live Heimatkult vom 08.07.2022: https://www1.wdr.de/radio/1live/musik/heimatkult/philipp-eisenblaetter-102.html)

https://youtu.be/BNGzqKL69Es

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 

 


Samstag, 14.10.2023

Rudy Radu (Essen)

 

 
 
„Er besingt die Hauptstraße, das Aquarium, den Mann mit dem Buckel, die Liebe der Pinguine, das rege Tun der Menschen und die mächtige Kunststoffindustrie. Am Ende sind alle frei und voller Liebe.
Stilistisch ist er einzuordnen in Rock, Pop, Indie, Shoegaze ein Songwriter durch und durch.“
Wer sich gerne einen musikalischen Kick gibt, wer neugierig und offen für neue Klänge ist, wer es mag, sich auf Unbekanntes einzulassen, weil es einfach spannend sein kann, Grenzen zu erproben, der sollte hier genau richtig sein. Am Ende können wir belohnt werden, weil wir ein neues musikalisches Terrain entdeckt haben!
 
 
 
 
 
 
 

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 8 €

 


Samstag, 18.11.2023

One Eye Open

 

 
 
 
Gitarre, Mandoline, Geige und Percussion – viel mehr braucht es nicht, um Musik direkt und unverfälscht erleb- und hörbar zu machen.
Die vierköpfige Band ONE EYE OPEN verfolgt genau diesen Ansatz und ist ein Projekt des Singer/Songwriters Majo, aus dessen Feder auch sämtliche Songs und Texte stammen.
Majos rauhe, intensive Stimme steht im Mittelpunkt, in seinen Texten erinnert er mit seiner Vorliebe für Sehnsucht und Melancholie an Dylan Thomas, John Steinbeck oder Tom Waits.
Manche nennen es Folk-Akustik-Pop, Kritiker vergleichen die Musik zuweilen mit Mumford & Sons oder The Lumineers und loben insbesondere die großartige Atmosphäre der Live-Konzerte.

 

 
 
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
 
Eintritt 10 €
 
 

Samstag, 09.12.2023

Sean Taylor & Mike Seal (Double Bass)

 

 

Sean Taylor gibt dem Blues ein neues Gesicht, sein Gesicht. In den letzten zwanzig Jahren hat er die Welt bereist und elf Alben veröffentlicht. Mit seiner Stimme aus Rauch und Eisen und seinem ausgefeilten Gitarrensound schafft er eine Atmosphäre, die dich durch die lichttrunkenen Straßen Londons ziehen lässt.

https://youtu.be/i-wasDJm_aM

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 10 €

 


(Angaben ohne Gewähr)